Sichtweisen

Fischismus am 22. Oktober 2013 um 15:24

Nach der vergangenen Wahl sollte eine eigentlich nichts mehr überraschen in Sachen “Ausländerfeindlichkeit” – tut es aber dann doch hin und wieder – zum Beispiel am vergangenen Sonntag. Wir waren beim Nachmittagsspaziergang, der Liebste, der Hund und ich. Und um uns das Ganze ein bisschen zu versüßen (habe ich schon erwähnt, dass wir ziemliche Couchpotatoes sind?) hatten wir uns ein leckeres Ziel gesetzt: Die Konditorei Groissböck bei der U-Bahnstation Meidling Hauptstraße Ich will mehr »

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

Singen macht glücklich!

Fischismus am 10. September 2013 um 15:47

Seit einiger Zeit begebe ich mich wieder einmal wöchentlich zu meiner Gesanglehrerin, um mich in der hohen Kunst des Singens zu üben. Und weil ich meinen Facebook-FreundInnen versprochen habe, ich würde Ihnen ein Hörbeispiel liefern (erzählen kann frau ja viel), wollte ich die Aufnahme von heute uploaden. Das klappte leider nicht, deswegen ist “Fischismus” heute mein Transportvehikel. Was Ihr hier hören könnt, ist übrigens “The Rose”, originally performed by the great Bette Middler – bitte nicht vergleichen!

The Rose by S. Fisch

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

Buch: Sonia Mikich: „Enteignet – Warum uns der Medizinbetrieb krank macht“

Fischismus am 7. August 2013 um 13:55
c) Bertelsmann Verlag

c) Bertelsmann Verlag

Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht“, dieses Zitat des Dichters Heinrich Heine fiel mir ein, als ich das neue Buch der deutschen Fernsehjournalistin Sonia Mikich zu Ende gelesen hatte. Das Werk ist ein – persönlich gefärbtes – Sachbuch. Es liest sich aber eigentlich mehr wie ein Horrorschocker. Ich will mehr »

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

Alt sein…

Fischismus am 6. August 2013 um 14:29
Wenn sogar das hinsetzen schwierig wird. (Symbolfoto)

Wenn sogar das hinsetzen schwierig wird. (Symbolfoto)

Im nachfolgenden Text versuche ich, den Alltag meiner 87jährigen Schwiegermutter wenigstens ansatzweise nachzuvollziehen. Der beschriebene Sturz und der Knochenbruch haben sich ebenso ereignet, wie der erneute Sturz und die heftige Prellung der Wirbelsäule. Derzeit befindet sie sich auf der Pflegestation, in dem PensionistInnenwohnhaus, in dem sie bislang in einem eigenen Appartement gelebt hat. Weitgehend selbstständig. Sie soll es wieder lernen, das selbstständig sein. Aber es fällt ihr schwer. Mein Mann, meine Schwägerin und ich besuchen sie regelmäßig, versuchen sie zu motivieren, wieder (buchstäblich) auf die Beine zu bringen. Aber es ist schwer. Sie will – und will doch nicht. Um sie besser zu verstehen, ihr Leben besser nachvollziehen zu können, habe ich die nachfolgend beschriebene Situation für mich durchgespielt. Ich will mehr »

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

In eigener Sache…. Fanpage Fischismus

Fischismus am 1. August 2013 um 11:26
https://www.facebook.com/Fischismus

https://www.facebook.com/Fischismus

Liebe Leserinnen und Leser meines Blogs. Für “Fischismus” gibt es auch eine eigene “Fanpage” auf Facebook. Ihr erreicht Sie hier: Fischismus . Ich freue mich über viele Likes und interessante Diskussionen!

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

Elfjährige muss Kind bekommen

Fischismus am 17. Juli 2013 um 11:18
Eine lebendige Puppe im Arm halten...

Eine lebendige Puppe im Arm halten...

Dieser Blogbeitrag schreibt sich schwer. Ich habe Magenschmerzen, und mir ist übel. Dennoch schreibe ich, weil derartige Ungeheuerlichkeiten aufgezeigt werden müssen, weil derartige Situationen geändert werden müssen, weil mich die Story nicht loslässt. Hier die Fakten: In Chile wird ein elfjähriges Mädchen zwei Jahre lang von seinem Stiefvater vergewaltigt. Es ist neun Jahre alt, als diese Vorgänge anfangen. Mit elf Jahren wird das Mädchen schwanger. Mit elf! Ein Kind, das ein Kind bekommt, wenn es je eines gab. Sie will das Kind behalten. Und sagt, „ich werde es wie eine Puppe im Arm halten“Ich will mehr »

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

Der Schöne und die Biest

Fischismus am 9. Juli 2013 um 19:29

Marion Bartoli ist Französin, Tennisspielerin und ziemlich tough. Vergangenes Wochenende gewann die Weltklasseathletin DAS Grand Slam-Turnier – sie siegte in Wimbledon. Da brach aber ein Jubel los, sollte man denken. Mitnichten. Durch die Medien, durch Twitter und andere Social Media-Seiten ging ein Sturm der Entrüstung. Und warum? Hatte Bartoli etwa unfair gespielt? Wie eins John McEnroe mit Rackets um sich geworfen? Gar ihre Gegnerin angefallen? Ich will mehr »

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

Nein danke – ich will nicht “mitgemeint” sein!

Fischismus am 5. Juli 2013 um 13:45
Drei Viertel aller UserInnen von Gesundheitsinfos im Netz sind Frauen. (c) Sabine Fisch

Drei Viertel aller UserInnen von Gesundheitsinfos im Netz sind Frauen. (c) Sabine Fisch

Im Vorjahr habe ich einen Auftrag verloren. Einen großen Auftrag. So einen, der für den Rest des Jahres die Miete und noch einiges andere bezahlt hätte. Verloren habe ich ihn, weil ich zu meinen Überzeugungen gestanden bin, eine Haltung eingenommen und nicht nachgegeben habe. Ich will mehr »

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

Medizinstudium: EMS-Test hat ausgedient!

Fischismus am 3. Juli 2013 um 10:34
Mehr als 10.000 Menschen bewerben sich heuer um einen Studienplatz für Medizin. (c) Sabine Fisch

Mehr als 10.000 Menschen bewerben sich heuer um einen Studienplatz für Medizin. (c) Sabine Fisch

Es ist wieder soweit: Jedes Jahr zu Sommerbeginn spielt sich an den Medizinuniversitäten in Wien, Graz und Innsbruck das gleiche Spektakel ab: Zeit für die Aufnahmetests. 10.643 BewerberInnen sind es heute – wie immer bewerben sich deutlich mehr Frauen als Männer. Ich will mehr »

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus

Wir kinderlosen, asozialen NihilistInnen

Fischismus am 26. Juni 2013 um 11:22
Theo, das Neugeborene einer lieben Freundin schläft auf mir ein. Schön war das. (c) Günther Bretschneider

Theo, das Neugeborene einer lieben Freundin schläft auf mir ein. Schön war das. (c) Günther Bretschneider

Wenn Kinderlosigkeit zum Lebensziel wird, liegt die Welt im Sterbebett.“ Unter diesem Titel veröffentlichte der Chef des Hartmannspitals (ein Privatspital in Wien) seine Thesen zu jenen Menschen, die sich bewusst gegen Kinder entschieden haben. Und dann schreibt er von der „antisozialen Wirkung“ einer solchen Entscheidung und noch mehr Unsinn, bis hin zur – im Titel bereits erwähnten – „Welt am Sterbebett“. Das finde ich lustig. Wenn also Menschen sich dafür entscheiden, keine Kinder mehr zu bekommen, stirbt die Welt aus. Ja. Das ist dann wohl soweit richtig, sagt Lieschen Müller. Ich will mehr »

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus