Das seltsame Phänomen PEGIDA

Seit einiger Zeit geistert ein seltsames Phänomen durch Deutschland, die PEGIDA – die Patriotischen Europäer (Sic!) gegen die Islamisierung des Abendlandes. Diese Bewegung, angeführt von einem vorbestraften Herrn namens Lutz Bachmann (Drogenhandel, Einbruch) versammeln sich Demonstrationen, die gegen die „Islamisierung“ des Abendlandes – nö, die von Deutschland, „wir sind das Volk röhren“.

Keine "Friedenstauben" - die DemonstrantInnen der PEGIDA. (c) Ayuuyi http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/legalcode

Keine "Friedenstauben" - die DemonstrantInnen der PEGIDA. (c) Ayuuyi http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/legalcode

Wenn ich mir anschaue, wer sich dieser „Bewegung“ angeschlossen hat, kann ich nur den Kopf schütteln. Hier eine kleine Aufzählung (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

Neonazi-Gruppen und „Holligans gegen Salafisten“

AfD-Wähler (Infos zu dieser „Partei“ finden sich hier)

Ken Jebsen, der beim deutschen Sender RBB wegen antisemtischer Äußerungen gekündigt wurde

NPD – die rechtsextreme „Nationaldemokratische Partei“

und natürlich das Sprachrohr – der schon erwähnte Lutz Bachmann.

Und der sattsam bekannte Kopp-Verlag, aus dem so bahnbrechende Publikationen wie etwa „Heilen mit Gold“, „Die Pyramiden und das Pentagon“ oder ein Werk mit dem schlichten Titel „Ufos“ herausgibt, hat es sich auf seiner Website zur Aufgabe gemacht, eifrig für PEGIDA Werbung zu machen.

Nun darf man aber nicht sagen, dass hier 15.000 Neonazis demonstrieren, in Dresden, bei den sogenannten „Abendspaziergängen“. Nein, das sind schließlich nur besorge „WutbürgerInnen“, die sich vor der Islamisierung Deutschlands fürchten. Jo eh – wie die gelernte Österreicherin dazu sagt.

Nun, dann schauen wir uns doch mal ein paar Fakten an. In Sachsen rund zwei Prozent AusländerInnen, in Dresden sind es fast fünf Prozent. 0,1 Prozent davon sind Muslime und Musliminnen. Noch mal ganz langsam: Null Komma Ein Prozent. Da muss man schon sagen, da lauert die Islamisierung echt um die nächste Ecke.

Ich kann somit in keinster Weise nachvollziehen, woher diese „Sorgen“ und „Ängste“ besorgter braver BürgerInnen kommen könnten? Kann mir das irgendwer erklären? Und selbst wenn mir das jemand schlüssig erklären könnte, gibt es eine ganz klare Grenze. Ich möchte das an einem Sprichwort erklären: Wer sich mit Hunden schlafen legt, steht mit Flöhen auf.

Wer gemeinsame Sache mit Neonazis macht, muss damit leben, zumindest der Sympathie mit diesen Gruppen geziehen zu werden.

Was mir Angst macht, ist PEGIDA – weil sich hier Menschen finden, die offen ausländerfeindlich sind und das auch sagen! Gestern im Ö1-Morgenjournal war von einem Demonstranten zu hören: „Ich will nicht mehr tolerant sein!“ Ehrlich jetzt? Geht’s noch?

Lustig sind auch die diversen Postings unter Artikeln über diese seltsame Gruppierung in deutschen Medien wie der Süddeutschen. Was ich nämlich bis jetzt noch nicht wusste: Alle Medien sind gekauft! Ja! Echt! Sie werden von den USA bezahlt! Und dort natürlich von der jüdischen Weltverschwörung – ist ja klar. Schon ein bissi ein einfaches Weltbild!

Nur damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Ich bin klar antireligiös und würde es schön finden, wenn sämtliche Religionen der Welt abgeschafft werden würden. Ich möchte keine in Burkas gehüllten Frauen auf der Straße (oder sonstwo, weil ich diese Verhüllungen für zutiefst frauenfeindlich halte) und natürlich möchte ich auch nicht nach der Scharia leben oder nach irgendeinem anderen religiösen Nonsens. Ich halte Religion klar für Science Fiction – aber wer es braucht? Soll tun – nur mich nicht tangieren – bitte – danke!

Aber: Man legt sich nicht mit Rechten ins Bett. Und das tun sie, die „AbendspaziergängerInnen“ – sehenden Auges und jeden Montag. Und daher haben diese sogenannten „WutbürgerInnen“ von mir auch kein kleines bisschen Verständnis zu erwarten.

Zum Abschluss ein Zitat aus einem Zeit-Artikel, der die TeilnehmerInnen an den „PEGIDA-Abendspaziergängen“ wunderbar charakterisiert: „Oder sind es in Wahrheit verunsicherte, verführte, ziemlich antieuropäische (ost-)deutsche Spießbürger, die sich gegen Einwanderung, “Überfremdung” und sonstige diffuse, als bedrohlich empfundene Veränderungen wehren?

Post to Twitter Tweet This Post Post to Facebook http://www.facebook.com/fischismus



Einen Kommentar schreiben:

Du mußt angemeldet sein um einen Kommentar abgeben zu können.